moebliert-vermieten.infomoebliert-vermieten.info

Vermieterbescheinigung bei möblierter Vermietung

Vermieter von möbliertem Wohnraum stellt sich sicherlich die Frage, ob beim Einzug der Mieter eine Bescheinigung zur Vorlage bei der Meldebehörde auszustellen ist.

Seit dem 1. November 2015 ist im Bundesmeldegesetzt die Mitwirkungspflicht für Vermieter festgeschrieben. Für die Praxis bedeutet dies, das der Vermieter beim Einzug eines Mieters eine Bescheinigung zur Vorlage bei der Meldebehörde ausstellen und dem Mieter übergeben muß. Diese Regelung gilt nun nur noch beim Einzug. Zunächst mußte der Vermieter auch beim Auszug eine solche Bescheinigung ausstellen. Diese Verpflichtung wurde jedoch 2016 fallen gelassen.

Was in der Vermieterbescheinigung aufgeführt sein muss


1. Name und Anschrift des Wohnungsgebers
2. Art des meldepflichtigen Vorgangs mit Einzugs- oder Auszugsdatum
3. Anschrift der Wohnung sowie
4. Namen der nach § 17 Absatz 1 und 2 meldepflichtigen Personen

Muß die Meldebescheinigung in einer bestimmten Form vorliegen?


Es ist nicht festgelegt in welcher Form die Bescheinigung abgegeben werden muß. Relevant sind lediglich die vorstehend genannten Inhalte.
Wer sein Briefpapier nutzt, der hat bereits seine eigene Anschrift und Namen genannt. Wird dann noch folgender Text sowie die Unterschrift hinzugefügt, sollte dies ausreichen:

Meldebescheinigung

Hiermit bestätige ich als Vermieter des Objekts STRASSE, HAUSNUMMER, PLZ ORT den Einzug von Herrn/Frau Muster zum XX.XX.XXXX.

Ort, Datum, Unterschrift


Muß ein Vermieter von möblierten Wohnraum eine Meldebescheinigung ausstellen?


In § 27 des Meldegesetztes sind Ausnahmen von der Meldepflicht festgehalten. Für möblierten Wohnraum finden sich relevante Informationen in Absatz 2. Dort heißt es:
"Wer im Inland nach § 17 oder § 28 gemeldet ist und für einen nicht länger als sechs Monate dauernden Aufenthalt eine Wohnung bezieht, muss sich für diese Wohnung weder an- noch abmelden. Wer nach Ablauf von sechs Monaten nicht aus dieser Wohnung ausgezogen ist, hat sich innerhalb von zwei Wochen bei der Meldebehörde anzumelden."
Dies bedeutet: Wird die Wohnung bis zu 6 Monate angemeldet, so muß der Vermieter keine Meldebescheinigung ausstellen. Bleibt der Mieter jedoch länger wohnen, so muß er sich nach Ablauf der ersten sechs Monate innerhalb von 2 Wochen anmelden. In diesem Falle muß der Vermieter eine entsprechende Bescheinigung ausstellen.

Praxistipp


Wer auf Nummer sicher gehen will, der stellt jedem Mieter bei Einzug eine Meldebescheinigung aus und weist darauf hin, das er bei längerem Aufenthalt als 6 Monaten sich innerhalb von 2 Wochen melden muß. Als Vermieter haben Sie damit Ihre Pflicht verfüllt und es obliegt dem Mieter bei Zeiten an die Verpflichtung zu denken.
Ist jedoch absehbar das der Aufenthalt in der Wohnung nicht so lange dauern wird, so kann man sich die Arbeit sparen. Sollte dann jedoch der Mietvertrag über 6 Monate hinaus verlängert werden, so sollte der Vermieter nicht vergessen die Bescheinigung auszustellen und zu überreichen sowie den Mieter auf die Meldepflicht hinzuweisen.

Wo finde ich weitere Informationen?


Das Meldegesetzt finden Sie als PDF zum Download auf der Seite des Innenministeriums: Meldegesetz als PDF.